Ev. Kirchengemeinde

Syburg - Auf dem Höchsten

Die Losungen der

Hernhuter Brüdergemeine:

Amtshandlungen unserer Kirche

 

In besonderen, biografisch bedeutsamen Situationen - etwa bei der Geburt eines Kindes, bei der Hochzeit oder beim Tod eines Angehörigen - suchen Menschen nach Begleitung, nach Sinngebung und nach dem Zuspruch des Segens Gottes.

Für solche Situationen des Übergangs gibt es in der Kirche besondere gottesdienstliche Handlungen, die sogenannten Kasualien oder Amtshandlungen.

In der evangelischen Kirche sind dies die Taufe (zu ihr gehört das Patenamt), die Konfirmation, die Trauung und die Bestattung. Auch die Ordination und Einführung einer Pfarrerin oder eines Pfarrers sind Amtshandlungen für diesen besonderen Personenkreis.

Amtshandlungen sind öffentliche Gottesdienste und werden von Pfarrerinnen und Pfarrern nach einer vorgegebenen liturgischen Ordnung vollzogen. Daran, und auch an den rechtlichen Regelungen und Konsequenzen der Amtshandlungen, wird deutlich, dass die Pfarrer dabei "von Amts wegen" handeln, d. h. im Auftrag der Gesamtkirche. Dennoch steht bei diesen Gottesdiensten ("Kasualgottesdiensten") wie bei kaum einem anderen Gottesdienst neben der Verkündigung des Wortes Gottes die individuelle lebensgeschichtliche Situation der Menschen im Mittelpunkt, die diese Amtshandlung gewünscht haben.

 

Evangelisch werden

 

Wenn Sie noch nie einer christlichen Kirche angehört haben, aber evangelisch werden möchten, können Sie sich an eine Pfarrerin oder einen Pfarrer wenden, um sich taufen zu lassen. Der Taufe geht eine sogenannte „Unterweisung“ voraus – also einige Gespräche über die wesentlichen Punkte des christlichen Glaubens. Die Taufe kann dann in einem Gemeindegottesdienst am Sonntag vollzogen werden.


Wenn Sie früher Mitglied der römisch-katholischen Kirche waren, entfällt die Notwendigkeit einer Taufe, da wir gegenseitig unsere Taufe anerkennen. In diesem Fall ist davon auszugehen, dass Ihnen die Grundlagen des christlichen Glaubens geläufig sind. In einem Gespräch müsste es wesentlich um die Unterschiede zwischen der römisch-katholischen und der evangelischen Tradition gehen. Die Aufnahme erfolgt dann durch Unterzeichnung des Aufnahmeformulars und die Bestätigung der Pfarrerin / des Pfarrers.


Wenn Sie schon einmal Mitglied der Ev. Kirche waren, ist keine Unterweisung notwendig. Auch in diesem Fall erfolgt die Aufnahme durch Unterzeichnung des Aufnahmeformulars und die Bestätigung der Pfarrerin / des Pfarrers.
 

 

Weitere Informationen:

Taufe und PatenamtKonfirmation - Trauung - Bestattung - Evangelisch werden

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der

Ev. Kirche von Westfalen.